Translate

Montag, 21. Oktober 2013

Naturbelassene Garne

Frisch vom Webstuhl ein grober Stoff, vermutlich frühe Eisenzeit, genaue Angaben habe ich diesmal nicht.
Der Stoff liegt bei 6 Fäden je cm und gewünscht waren Streifen die je 5 Fäden breit sind.
Ausgewählt wurde dazu urige Wolle vom Finkhof, einer deutschen Schäferei Genossenschaft deren Produkte den kbT entsprechen. http://finkhof.de/
Dort wird auf die Ausrüstung der Wolle - einem Überzug aus Kunstharz der das Pilling der Wolle verhindert - verzichtet.
Ich kaufe gerne dort ein, die Produkte überzeugen mich in der Qualität, aber besonders auch in der  Haltung der Tiere und der Herstellung und Verarbeitung derer Erzeugnisse.

Entstanden ist ein uriger Stoff, die Bilder sprechen für sich:























Ich bin sehr auf das Endergebnis, also das fertige Kleidungsstück gespannt !






An der gleichen Kette entstanden sind zwei Schultertücher, beide aus naturbelassenem ungefärbten Garnen.









Das gestreifte Tuch ist besonders dick. Hier wurde der Schuss aus dickeren Garnen gewählt.
Mir gefällt der Mix aus Grau und Braun Tönen gut.

Weil noch etwas Kette übrig war, gibt es noch einem Mützencoupon.
Mützencoupon bedeutet das Stück ist groß genug um daraus eine schöne Mütze herzustellen.
Man kann natürlich auch anderes daraus zaubern.




Die Gewebe passen gut in die Jahreszeit, versprechen sie doch gut zu wärmen. Irgendwie scheinen sie mit den farbigen Herbstblättern draußen Freundschaft zu schließen.