Translate

Montag, 19. Mai 2014

Doppelbreitgewebe

Ein Doppelbreitgewebe, liegt beim weben doppelt, man webt also ein gefaltetes Stück Stoff, bei man die untere Hälfte blind arbeitet.
Die besondere Herausforderung für mich ist es, keine Bügelfalte ein zu weben. Irgendwie will die Seite an der die Mitte des Gewebes liegt, immer zusammen schrumpfen, das Gewebe wird an dieser Stelle dichter. Das liegt daran, das das Gewebe nicht wie frisch gebügelt in einem harten Knick liegt, sondern in einen Bogen. Das zieht an den Kettfäden.
An dieser Seite muss man also besonders viel Schuss einlegen.
Das schreit nach Übung.
( Für die Weber unter Euch : die Beschaffung eines Breithalters ist in Planung.)



von oben

quasi die Mitte
die beiden Außenseiten



Drei Decken sind auf einer Kette entstanden, eine für meinen Mann, eine für die Tochter und eine für mich.

Gewaschen, getrocknet und eingeweiht:


Die rechte Decke ist eine der Neuen


Das war die allererste auf der Kette, man sieht ihr das lernen an, aber immerhin ist die Wolle sehr kuschelig und auch warm.




Auch hier immer noch eine gut erkennbare Gewebeverdichtung in der Mitte, was solls ich werde daran arbeiten.






Die Münze entspricht von der Größe in etwa einem 0,10€ Stück. Eine Aktuelle hatte ich gerade nicht zur Hand.



Mittwoch, 14. Mai 2014

Garne färben

Meine neuen Wollgarne sind da, eigentlich schon etwas länger, aber das färben und wickeln zieht sich wie immer hin.
Das Wetter ist durchwachsen,und so trocknen die Garne nicht so zügig, wie ich färben kann.

 Gelb

Diesmal mit einer Mischung von Gelbfärbern: Weidenblätter, Frauenmantel, römische Kamille, und Zitronenmelisse, dabei heraus gekommen ist:
  •  ein Currygelb im ersten Zug, 
  • Dottergelbes Dochtgarn, beim dünnen Garn helles Curry im zweiten Zug, 
  • und ein warmes Gelb im Dritten Zug.
Es regnet

weshalb ich vom Fenster aus knipse, so übernimmt das Wetter den ersten Spülgang

 Krapprot

das strahlt auf den Fotos mehr, als in echt, die Kamera liebt rot.
  • Erster Zug blassrot
  •  zweiter Zug Schweinchen Rosa.
Bei Krapp war das Wetter schön

man beachte die seltene rosa Schwertlilie, die sich hier vorwitzig ins Bild schiebt, weil sie meint, farblich mit spielen zu dürfen.

 Indigo

Zum Teil habe ich die gelben Stränge überfärbt, interessante Grüntöne sind dabei entstanden.
Bei Blau, schien mal kurz die Sonne fürs Foto

wie schön die Regentröpfchen im Garn glitzern
Verblüffend finde ich immer wieder, wie unterschiedlich die Farbtöne bei den unterschiedlich dicken Garnen ausfallen. Was beim Dochtgarn satt gelb macht, ergibt beim ganz dünnen dunkles sattes Curry. Bei all den vielen Kilo Material die ich im Lauf der Jahre gefärbt habe, gibt es immer noch Überraschungen.

Die Näh Garne habe ich in zwei Stärken, das Dünne ist in etwas so dünn wie Sternchen Zwirn, das Dickere etwa doppelt so dick.
Geplant war das Garn jeweils einmal in dick und einmal in dünn zu haben. Das hat so nicht geklappt.
Schöne Farben sind es dennoch:

und irgendwann ist es dann doch trocken,hier eine Auswahl meiner neuen Nähgarne, die nun aufs spulen warten.

Neu und "alt" brav einsortiert: links meine Pflanzengefärbten, rechts meine Naturnahen Farben, in dieser Stärke sind natürliche Farben in solch guten Qualität, leider nicht auf zu treiben.
 In den nächten Wochen ist noch weiteres Blau geplant, und eine Birkenfärbung.
Dann ist das Wetter hoffentlich trockener und wärmer.

Nun überlege ich wie ich die Näh und Stick Garne anbiete. Einiges ist ja schon in meinem Shop, aber nun jede kleine Farbe einstellen ? Oft sind es ja nur 6 Röllchen, und manchmal gehen die Garne auch per direkter Anfrage weg. Das ist der Grund weshalb im Shop immer nur kleine Stückzahlen eingestellt sind.
Lösungsvorschläge sind willkommen.

 Bestellungen neme ich auch per Mail an, die Portion kostet zur Zeit 3€