Translate

Sonntag, 21. Dezember 2014

Modernes Garn für historisierte Textilien ?

Bei der Umsetzung der textilen Ideen meiner Kunden, stoße ich immer wieder an die Grenzen des Machbaren.

Es soll Wolle, pflanzengefärbt sein und einfädig, so nah am Original wie möglich.

Oft ist der gewünschte kräftige Farbton (das Garn im Bild müsste Knall Rot sein) jedoch gar nicht zu erreichen, da die Garne mit Antipilling Ausrüstung versehen sind, oder aber nicht deklarierte Beimischungen haben. Einfädiges Garn gilt bei Webern als unwebbar, denn das kann dann schon mal so aussehen:
Was hier einfach nur kuschlig aussieht, lässt die einzelnen Kettfäden wie Klettverschluss verkleben. Nur mit großem Kraftaufwand und hineingreifen nach jedem einzelnen Schuss, lässt sich solches Material überhaupt verweben.
Im Kringel erkennt man Fäden die aus der Reihe tanzen, und einfach mal nicht aufgehen, um dann später als Webfehler für immer sichtbar zu sein.

Hilfe in der Not ist da Bügelstärke aus der Sprühdose. Das ist lästig, denn man kann immer nur den Bereich einsprühen, der gerade frei liegt, und danach muss dieses Stück Kette trocknen, bevor man weiter arbeiten kann.
hier mit Stärke behandelt, immer noch nicht ideal, aber doch besser als ohne
 Die Stärke lässt sich problemlos auswaschen, und ist nach dem Entspannungbad schon verschwunden.

Wollte man nun eine echte 1:1 Umsetzung eines historischen Stoffes haben braucht man, ein Garn mit robustem Haar, anständig geschoren, besser noch gerauft, von Hand im richtigen Winkel gesponnen, schön gleichmäßig, ganz so als man es von Kindesalter her geübt hat. Denn dann, ist das Garn robust genug, um später der mechanischen Beanspruchung des webens zu überstehen, und ohne Vorbehandlung um die Farbe so an zu nehmen, wie es wohl auch damals der Fall war.
(zur Erinnerung: Drei in einer Flotte )
Meist sind die heutigen Garne jedoch, locker gesponnen, so wie das beliebte isländische Einband, das von der Optik und Haptik den historischen Vorlagen sehr nahe kommt, aber zu weben nicht reißfest genug ist.

Hat man denn dann mal endlich einen Händler gefunden, der ein Garn anbietet, ist er auch gleich wieder verschwunden. Einige Kunden die mich auf der letzten Messe besucht haben, werden sich an die nette Farbkarte mit den Naturtönen erinnern - auch diese Quelle ist leider ausgetrocknet, nur mit viel Ärger, habe ich meine Vorrauszahlung zurück erstattet bekommen, als das Garn nicht mehr lieferbar war.

Also warte weiterhin darauf, das mir Jemand ein anständiges Garn, das jederzeit nach zu ordern ist, klont.

Kommentare:

  1. Oh, oh. Ich habe aus purer Unwissenheit nur nach der Farbe die Kette ausgesucht und Streifen von Mohair genommen. Das werde ich nie vergessen und nie wieder tun! Ich musste nach jedem Schuss das Fach neu öffnen.

    LG Ate

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann deine Probleme SOOOO gut nachvollziehen. Aber wir geben die Hoffnung nicht auf, irgendwo wird sich eine Quelle auftun!

    AntwortenLöschen

Gänzlich anonyme Kommentare werden nicht frei geschaltet, ich bitte um Verständinis.