Translate

Montag, 22. Juni 2015

Der Markststand

Was lange währt wird endlich gut - mein Marktstand ist bis auf ein paar Schlaufen fertig. Er ist aus einer Esche von Stefan Feueriegel gefertigt, die Seile sind von Jörg Nadler von Hand gemacht, die schweren Leinen Planen hat Oliver Schell von Hand genäht. Nur die Schlaufen habe ich selbst gewebt, zu wenige wie ich nun weiß, aber das werde ich nachrüsten.
Nochmals Herzlichen Dank an die drei Herren !




Im Garten ist nicht wirklich genügend  Platz, um den Stand gut auf zu bauen.
Leider gibt es kein Bild wo man den Stand gut sehen kann, das muss wohl bis zum ersten Einsatz warten.
Als Tisch und Bank genügen erst einmal die vorhandenen Möbel aus unserer Ausstattung.







Weil der Stand zum ersten Mal aufgebaut wurde, haben wir gleich Fotos von meiner Darstellung gemacht, die nun so weit ist, das ich damit antreten könnte :
die Kölner Beinschnitzer Werkstatt um 1150.
Wahlweise mit Spiegelfassungen, Kästchen Verzierung, oder als Würfelmacher.

Nachtrag 23.06 2015

Um Nichthobbyisten zeigen zu können worum es geht, habe ich doch noch einen link zu einer der Vorlagen gesucht und gefunden:
ein Bild des Jan de Tavernier, 
Chroniques et Conquetes de Charlemagne, Brussels, BR 9066, c. 1460, (courtesy of State University of New York, Oneonta, Art History)
Hier meine Zeichnung, mit den für mich wichtigen Details
 

Kommentare:

  1. Was für ein Aufwand. Als normaler Betrachter auf einem Markt sieht man das gar nicht. Es hat sich gelohnt. Ich hoffe, der Stand bleibt lange schön.

    LG Ate

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin begeistert, wenn ich da an die Anfänge denke und wo du heute stehst: Respekt!
    Liebe Grüße von Gaby

    AntwortenLöschen
  3. Schön gemacht! Ich offe, er hält viele Veranstaltungen durch !!

    AntwortenLöschen
  4. Ganz toll umgesetzt und du passt da so richtig gut rein. So einen Stand wollt ich auch schon immer haben, aber hab mich noch nicht an den Bau rangewagt.

    AntwortenLöschen

Gänzlich anonyme Kommentare werden nicht frei geschaltet, ich bitte um Verständinis.