Translate

Dienstag, 3. Mai 2016

Die Farben des Kölner Schatzbaukstens

Zwischendurch mal wieder etwas aus meinem Hobby, dem Mittelalter und speziell meinem Projekt "Kölner Schatzbaukasten".

Den Werkstücken die man dem Kölner Schatzbaukasten zuordnet, haben oft Überreste von farbiger Wachspaste, mit denen die Vertiefungen der Schnitzereien verfüllt sind/waren. Als Farbtöne finden sich schwarz, rot und grün.
So weit, so gut.

Wie die Farben aufgetragen wurden, ist nicht überliefert.
Auch die Suche über historische Buchmalereien haben nichts geliefert, also habe ich überlegt, was gab es zu dieser Zeit, was hatte man für Möglichkeiten ?
Nach einigen Experimenten,Versuch und Irrtum, bin ich auf eine Tasse aus der Zeit gestoßen, die sehr viel Hitze verträgt und nahe ans Feuer gestellt werden kann.Töpfermeister Ilja Frenzel hat mir solch eine Tasse mit passenden kleinen Farbtöpfchen angefertigt, so das ich die Wachspasten im Wasserbad nahe am Feuer erhitzen kann.

Zusammen mit Spezialisten in Sachen historischen Fundstücken aufgrund einer Suchanfrage bei FB, ergab sich eine spontane Diskusion, so das ich innerhalb eines Abends für mein Projekt, eine Lösung in Sachen Hilfsmittel, gefunden habe.
Herzlichen Dank an Steffen, Reiner, Nikolaus und Ulf, die mir mit Buchkopien, links zu Museen und deren Exponaten und ihrem erarbeiteten Wissen weiter geholfen haben. Dies hat mir wochenlanges Suchen erspart.
Im Fundgut von Früh bis Spätmittelalter finden sich immer wieder kleinere Holzspatel, deren Funktion nicht klar ist. Einige habe ich nachgeschnitzt. (Was für ein großer Begriff für die kleinen "Werkstücke") Auch hier wieder testen, und durch Versuch und Irrtum, zu einer Lösung finden.


Jedes überlieferte Muster das ich später für eine Arbeit nacharbeiten möchte, teste ich grundsätzlich auf einem Abfallstückchen aus Knochen. All diese Stückchen habe ich einmal aus Lust und Laune auf ein kleines Holzkästchen geklebt. Hier kann ich wunderbar die Farbpasten testen.


Das musste nach ersten Erfolgserlebnissen auch gleich am großen Stück aus probiert werden.


Kommentare:

  1. Danke für den Bericht. Das war spannend. Ist zwischen dem Boden der drei kleinen Töpfen zum Boden des großen drumherum ein Zwischenraum für Wasser?

    LG Ate

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Ate, die kleinen Töpfe stehen fest auf dem Boden des Gefäßes. Das Wasser passt drumherum.

    AntwortenLöschen

Gänzlich anonyme Kommentare werden nicht frei geschaltet, ich bitte um Verständinis.