Translate

Sonntag, 31. Juli 2016

Kleinkariertes

Versucht man eine historisierte textile Ausstattung nach einem Original Bild nach zu stellen, so stößt man schnell an die Grenzen des 1:1 Belegbaren.
Weil "das" Bild zu ungenau ist - je weiter man in die Geschichte zurück reist, um so dünner die Beleglage - und aus der Notwendigkeit heraus, da rutscht etwas, das hält nicht, da fehlt etwas.

Dazu kommt dann oft die Notwendigkeit persönliches zu verdecken und Autoschlüssel, Telefon, Medikamente unsichtbar transportieren zu können.

Gut wenn es für den Zeitraum einige textile Fragmente gibt, die uns etwas über Muster, Feinheit und Verarbeitung verraten.
Im Fundgut des Salzbergwerkes Hallstadt kommt das so genannte Pepita Muster vor. Es ist datiert auf die "Keltenzeit".

Im Kundenauftrag ist diese Bauchschärpe in meiner Werkstatt entstanden. Sie soll ein Oberteil unter einem Schwertgurt gürten und für Halt sorgen. Das Foto ist improvisiert, es ist natürlich für den Schwertgurt eines Herren gedacht.

Das Material ist reine Wolle, das blaue Garn ist Indigo gefärbt. 10Fäden je 1cm, 2/2er Köper, in Pepita Farbverflechtung. Gedrehten Fransen finden sich im Fundgut von Hallstadt.



Weil noch Kette übrig war, sind noch eine Umhängetasche und eine kleines Täschchen entstanden aus der Rubrik *P* wie praktisch:

17 x19cm Schultergurt 1,40m, der Gurt ist eine Gratiszugabe, da fehlerhaft und kann wieder entfernt werden.
Zum Ende der Kette hin, wollte ich ein wenig mit dem Muster spielen. Das Muster wurde so nicht gefunden - das Telefon übrigens auch nicht.

9 x 14cm ohne Überwurf und Fransen gemessen

Nachtrag, 09.08 2016

Rekonstruktion des Panzergrabes von Kleinklein: Der Kröllkogel HaD1. Krieger mit Pferd, ohne Harnisch.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gänzlich anonyme Kommentare werden nicht frei geschaltet, ich bitte um Verständinis.