Translate

Sonntag, 25. Dezember 2016

Jahresrückblick 2016

Während die Umbaumaßnahmen am Webstuhl fertig sind, und das System eingearbeitet wird, mag ich auf das Jahr zurück blicken. Eigentlich habe ich das Gefühl nichts als Schultertücher gewebt zu haben. Gut das ständig Fotos mache, sonst hätte ich das noch geglaubt.
Hier eine Auswahl der schönsten Stücke.

Begonnen hat das Jahr mit einem Projekt, das ich schon ewig machen wollte, den Schal der Huldremose Frau :
da der Aufzug und das auslesen des unregelmäßigen Karomuster aufwendig war, habe ich das Tuch mehrmals auf einer Kette gewebt

Wie ich das immer mache, gab es im Anschluss weitere Stücke, damit sich das einrichten des Webstuhls lohnt.

Ein weiteres Projekt das ich machen machen wollte, ist ein Gewebe das in den Publikationen von Frau Inga Hägg als Zottengewebe bezeichnet wird. Es sind mehrere Macharten nachgewiesen, eine würde ich als Webpelz bezeichnen.


Einen Extendet Tabby oder erweiterte Leinwand hat mich auch gereizt. Diese Stoffart taucht an mehren Orten im Spätmittelalter auf, und muss große Mode gewesen sein.
Als Warm-up sind einige Minidecken entstanden:

Um dann als Tuchbahn über einige Meter, gut von von der Hand zu gehen:



Danach gab es zur Entspannung, schlichte Tücher in Edelfasern, nach freiem Entwurf und Farbgestaltung damit die Kreativität nicht verkümmert.




Ein Muster aus dem Frühmittelalter stand auf dem Plan.


Ein Muster das durch die Varaitionsmöglichkeiten, zum spielen eingeladen hat.


Manchmal fehlt es Darstellern an Kleinigkeiten die fehlen um ein stimmiges Bild ab zu geben, so wie hier eine Schärpe getragen unter dem Gürtel und Schwertgehänge, und die für den richtigen Sitz der Kleidung sorgt.



Einmal im Jahr mache ich auch Beinwickel, eine wirklich aufwendige, lästige Arbeit. Ich mache sie nur auf Anfrage und auch nur ganz wenige Paare.


Schultertücher, ich habe sie nicht gezählt und es sind auch nicht alle im Bild.


Das Jahr endet wie es begonnen hat, mit Schaltüchern, die man als Allwetterschleier oder als Fokale tragen kann, diesmal in Diamantköper/Fischgrat



Vielen Dank Euch Lesern, weil Ihr immer wieder hier rein schaut. Habt frohe Restfeiertage und einen guten Start ins neue Jahr. Bleibt oder werdet gesund, bewahrt Euch den Blick fürs Schöne und freut Euch an Kleinigkeiten. Alles Gute !


Dienstag, 13. Dezember 2016

Rollmäppchen Handgewebt

Einmal ganz etwas Anderes:
2 Rollmäppchen für Stifte, Häkelnadeln, oder Wasauchimmer aus einem handgewebtem Stoff, der auf seine besondere Verwendung gewartet hat.

Die Kette ist Wolle, als Schuss wurden Wolle, Baumwolle und Effektgarne unbekannter Zusammensetzung mit ein wenig Glitzer und Farbeffekten verarbeitet.

Gehalten werden die zukünftigen Bewohner von einem schwarzen Gummiband, verschlossen wird das Mäppchen mit einem rot eingefärbtem Permuttknopf.
Größe 44 x 22cm
Platz für 23 Dinge

Besonders gut gefallen mir die Filzstifte in dem Mäppchen, die Farben der Stifte sich dezent wiederholen im Gewebe, das Schwarz bringt die Farben zum leuchten und laden zum zeichnen ein.

Dienstag, 6. Dezember 2016

neues am Webstuhl (Anleitung Spulenregal)

Hier war es in der letzten Zeit ruhiger als sonst, zum einen siehe Überschrift, zum anderen habe ich wirklich viele Schultertücher hintereinander weg gewebt, das wäre langweilig alle zu zeigen, obwohl ich jedes Einzelne davon mag. Aber nun kommt mir der Diamant Köper an den Ohren heraus, und ich freue mich auf Neuland.

An meinem Webstuhl gibt es einige Neuerungen, die Wichtigste : bald kann ich Köper Gewebe bis zu 2m Breite herstellen, statt bisher in max 1m.
Stellt Euch eine Tischdecke vor, die einmal längst doppelt liegt, genau so liegt das Gewebe am Webstuhl, die untere Seite wird also blind gearbeitet. Das werde ich üben müssen, es könnte also dauern bis ich hier etwas davon zeige.

Der Webstuhl ist nun so umgebaut, das die Kette direkt auf den Webstuhl geschert wird, statt zuerst auf einen Kettbaum. Aleitungen wie das geht, gibt viele im Netz. Am meisten hat mir die von Helga Jossen geholfen.
http://helgaswebstube.ch/tk/Direktzettel.pdf 
Danke liebe Helga !

Einiges Zubehör wurde bei Künzls bestellt, einiges selbst gebaut (bauen lassen,besten Dank an meine Männer
Wie das so ist, wenn man viel investiert hat, irgendwann ist der Etat aufgebraucht, und immer noch nicht alles da. Ich habe einige Tage gegrübelt, mir viele Spulenregale im Netz an geguckt, und dann war der Plan eigendich ganz einfach und schnell umgesetzt. Das Beste ist, das Material ist für um die 10€ zu haben und so simpel, das es schnell nach zu bauen ist, das Teil ist klappbar und gut zu verstauen.

Der Bock ist im Bild nicht voll ausgeklappt, voll ausgeklappt hat das Regal einen sicheren Stand


Einkaufszettel:
1 Klappbock aus Holz, gibt es für um die 6€ im Baumarkt
2 Billigleisten 3m/0,60€
einige Rundhölzer (hatte ich noch als Bäumleisten, die ich ja jetzt nicht mehr brauche)
Schrauben, am besten Spax, die mit den Zähnchen

Werkzeug:
Säge
Bohrmaschine oder Akkuschrauber
Schraubendreher oder Akkuschrauber

Donnerstag, 1. Dezember 2016

Schaltücher

Einige Schaltücher sind entstanden, sie sind vielseitig einsetzbar, vom Allwetterschleier über Focale in der Darstellung, zum Winterschal für den Alltag.
Ich lasse einfach Bilder sprechen, die Stücke die noch zu haben sind, befinden sich im Shop, dort stehen auch Preise, Maße und Färbungen.









.